Dubai: JAI Hotels | Palm Tree Court and Spa

Kategorie: Asia


Please scroll for the English version.

Stand: Juni 2010

Für einen dreiwöchigen Aufenthalt kehrten wir im Juni 2010 in das Palm Tree Court and Spa, Jebel Ali, zurück.
Unseren Aufenthalt hatten wir als Paket (Flug, Transfer, Halbpension, Mietwagen) über den Luxusreiseveranstalter Praivit, Köln, gebucht.

Am Flughafen Dubai wurden wir freundlich in Empfang genommen und von unserem Fahrer zügig nach Jebel Ali gebracht.

Der Check-In verlief – wie gewohnt – freundlich, jedoch hätten wir uns sehr über einen Welcome Drink gefreut.
Freundlicherweise war ein Early Check-In möglich und so erhielten wir schließlich die Schlüssel zu unserer Suite Nr. 595 im oberen Stockwerk des uns bereits bekannten Gebäudes. Und es war, als sei die Zeit stillgestanden. Als lägen nicht bereits wieder Monate zwischen Ankunft und unserem letzten Aufenthalt. Wir sahen das gleiche Design, die gleichen Möbel wie in Suite 592. Insofern verweise ich hinsichtlich der Ausstattungsdetails auf den entsprechenden Bericht weiter unten.

Viele Mitarbeiter erkannten wir wieder und wurden ebenfalls von ihnen wieder herzlich willkommen geheißen. Es war ein schönes Gefühl. Fast, als kehre man nach Hause zurück. Die Außenanlage sah immer noch sehr gepflegt aus, die Pools waren einladend, immer noch boten die Restaurants unterschiedlichste Spezialitäten an: Es war eine Wohltat, wieder hier zu sein.

Natürlich gab es mal fleckige Hand- oder Badetücher im Bad. Auch waren die Mitarbeiter in den Restaurants einmal nicht hundertprozentig aufmerksam und übersahen, dass leere Teller auf den Tischen abgeräumt werden mussten. Aber hat nicht jeder einmal einen nicht so guten Tag?

Mir gefällt immer noch ganz besonders die Weitläufigkeit der gesamten Anlage. Hier sollte niemand auf die Idee kommen, irgendwelche Sonnenliegen schon morgens mit Handtüchern reservieren zu wollen. Es sind mehr als genug der schönen Liegen vorhanden. Außerdem kümmern sich die Mitarbeiter darum, dass Liegen wieder abgeräumt und zurecht gerückt werden, sobald die Gäste sie verlassen. Hin und wieder war es allerdings schade, dass sich nicht mehr Mitarbeiter in diesem Bereich aufhielten, da man manchmal recht lange warten musste, bis jemand mit Handtüchern oder einem Sonnenschirm behilflich war.

Wir aßen sowohl im La Fontana (Palm Tree Court) als auch im Ibn Majed Restaurant (Jebel Ali Hotel) zu Abend. Das La Fontana ist eher das familiäre Restaurant, in dem es sehr locker zugeht. Das Ibn Majed Restaurant im Jebel Ali Hotel ist etwas stylisher. Man kleidet sich anders, eleganter. Auch sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier eher zurückhaltend. Die Küche ist jedoch in beiden Restaurants perfekt. Chef Samir Sadekar setzt mit seinen Kreationen jedoch im Ibn Majed dem Ganzen seine persönliche Krone auf und weiß mit raffinierter Würzung und Präsentation kleine kulinarische Kunstwerke zu erschaffen.

Ein neues Highlight der Gästeunterhaltung ist die montags stattfindende Kinonacht am Pool des Palm Tree Court and Spa. Auf einer Großleinwand werden Filme gezeigt und dazu isst man frisches Popcorn und nimmt einen angenehm kühlen Drink. Falls man in Badesachen zum Pool kommt, kann man es sich im Pool oder auf Schwimm-Loungers bequem machen.

Wie auch im letzten Jahr konnte man den hoteleigenen Shuttle benutzen, um zur Ibn Battuta Mall und der Mall of the Emirates zu fahren. Außerdem zum Gold & Diamond Park sowie zum Aquaventure Park im Atlantis Hotel.

Insgesamt war ich mit dem Aufenthalt im Palm Tree Court and Spa wieder sehr zufrieden. Ich habe mich wohl aufgehoben und sicher gefühlt und freue mich jetzt schon darauf, bald wiederkehren zu können.

Bitte besuchen Sie: www.jebelali-international.com


Stand: Oktober 2009

Da wir zu diesem Zeitpunkt nicht im Palm Tree Court and Spa wohnten, entschieden wir uns, dennoch einen Tag hier am Strand zu verbringen.

Der Tagespass für Besucher kostet AED 180 pro Person und Tag. Wie immer waren Poolbereich und Strand sehr sauber, aufgeräumt und schön wie immer. Schilder am Strand warnen vor Seeigeln und Quallen.

Obwohl die Arbeiten auf der Palme fortgeführt werden, beeinträchtigen keinerlei Baugeräusche die Ruhe am Strand.

Die Umkleide- und Duschbereiche in der Nähe des Pools sind sehr sauber. Duschgel, Shampoo und Körperlotion stehen zur Verfügung. Der Bereich ist geräumig angelegt.

Dinner im La Fontana: Auswahl und Präsentation der Speisen sowie der Service waren wie immer sehr gut.
An einem zweiten Abend nahmen wir das Dinner im White Orchid ein: Der perfekte Service passte zum perfekten Essen. Die White Orchid Bar bietet eine sehr gute Auswahl an alkoholischen und nicht-alkoholischen Cocktails.

Auch an der Rezeption waren die Mitarbeiter wieder sehr freundlich und hilfsbereit.

Zur Zeit ist das Jebel Ali Hotel noch komplett geschlossen. Eine umfangreiche Renovierung des gesamten Hotels zieht sich vermutlich noch bis Anfang Dezember hin.Anschließend wird die neue Suitenanlage im Bereich des Palm Tree Court and Spa weitergeführt, evtl. incl. eines neuen Restaurants.

Die Show Jumana ist noch bis Februar 2010 *on hold.


Stand: Mai / Juni 2009

Begrüßung:
An der Rezeption wurden wir freundlich begrüßt. Jedoch teilte man uns mit, dass die gewünschte Suite noch nicht verfügbar sei, da der Gast noch nicht ausgecheckt habe. Wir könnten damit rechnen, sie erst gegen Mittag zu bekommen (der Check-in findet normalerweise erst um 14 Uhr statt). Wir entschlossen uns daher, zum Frühstück zu gehen.
Gegen halb zehn fragten wir noch einmal nach. Alternativ gab man uns nun ein Standardzimmer im nebenan liegenden Jebel Ali Hotel. Dort konnten wir uns frisch machen und ein bisschen ausruhen.

Gegen 12:45 h fragten wir telefonisch noch einmal nach. Doch leider war der Raum immer noch belegt. Aufgrund einer entsprechenden Auskunft entschieden wir uns spontan, den Shuttle um 13 Uhr zu nehmen, um zu einer nahe gelegenen Mall zu fahren. Die Mitarbeiterin versicherte uns, dem Busfahrer Bescheid zu geben, damit er kurz auf uns warten möge. Leider fuhr der Bus aber vor unserer Nase davon.

Um 13:30 Uhr erhielten wir die Nachricht (auf Nachfrage), dass unsere Suite endlich fertig sei. Wir vereinbarten, dass wir in einer Viertelstunde unsere Sachen zusammengepackt hätten und man uns mit unserem Gepäck behilflich sein könnte. Auf erneute Nachfrage kam dann endlich gegen 14.15 Uhr ein Mitarbeiter, um unser Gepäck zum Palm Tree Court zu bringen. Wir gingen vor und rechneten damit, dass unser Gepäck unmittelbar eintreffen würde. Doch es dauerte noch eine weitere Stunde, eh wir alle Sachen im Zimmer hatten.

Zur Vermeidung dieser Gesamtumstände wäre es perfekt gewesen, wenn man uns einfach gefragt hätte, ob wir auf eine andere Suite ausweichen wollten. Da die Anreise etwas beschwerlich war, war ich einfach zu müde, um entsprechend nachzufragen. Stattdessen bot man uns lediglich ein kostenpflichtiges Upgrade auf die nächsthöhere Suiten-Kategorie an.

Spa-Voucher:
An der Rezeption erhielten wir einen Gutschein für eine 45-minütige Wellness-Behandlung, die in den nächsten 24 Stunden genutzt werden sollte. Auf meine Frage hin, ob wir –aufgrund dieser gesamten Turbulenzen, die wir seit Eintreffen erlebt hatten- diesen Voucher auch ausnahmsweise am nächsten Tag einlösen könnten, erhielten wir die Antwort, dass dies leider nicht möglich sei.

Mahlzeiten / Restaurants:
Sehr gut – wie immer.
Die Mahlzeiten (Frühstück und Abendessen) nahmen wir fast ausschließlich im La Fontana-Restaurant ein, da wir von Auswahl und Qualität bereits im letzten Jahr beeindruckt waren. Auch jetzt war das Essen täglich einfach perfekt – sowohl hinsichtlich der Auswahl als auch der Qualität.
Wir nahmen in diesem Restaurant ein Mittagessen ein, das ebenfalls (wie Frühstück und Abendessen) in Buffetform gereicht wurde und einfach perfekt war.
Einmal aßen wir im Ibn Majed Restaurant, das zum Jebel Ali Hotel gehört. Hier herrscht eine etwas andere Atmosphäre. Alles ist etwas förmlicher. Gediegener. Ruhiger. Wenn man allerdings von Service, Auswahl und  Qualität des La Fontana-Restaurant verwöhnt ist, fällt es schwer, sich hier genauso wohl zu fühlen.
Isst man allerdings in diesem Restaurant zum ersten Mal, ist es sicherlich das perfekte Dinner.
Aufgrund unserer Vorliebe für das La Fontana haben wir keines der anderen vielzähligen Restaurants genutzt.

Suite 592:
Unsere Suite 592 liegt im obersten Stockwerk mit Blick auf die Gartenanlage, das Meer und die Palm Jumeirah.
Details: Frische Blumen. Obstkörbchen, Wein und Datteln zur Begrüßung. Abends wurden die Betten aufgedeckt, Hausschuhe ans Bett gestellt und eine Flasche Wasser auf jedem Nachtschränkchen platziert.
Bügeleisen und Bügelbrett wurden auf Anfrage umgehend ins Zimmer gebracht.
Sehr gute Zimmerreinigung, jedoch teilweise leider fleckige Hand- und Badetücher im Bad. Der Duschabfluss ist nicht ebenerdig versenkt, so verbleibt das Duschwasser in der Dusche und läuft nicht komplett ab. Die Wassertemperatur in der Dusche lässt sich gut regulieren.
Der Waschtisch ist mit zwei Waschbecken großzügig angelegt. Viel Ablagefläche im Bad. Wanne und separate Dusche. Toilette und Bidet.
An der Badewanne sollten scheinbar Reparaturarbeiten durchgeführt werden, da man unter dem Rand der Wanne Holzklötzchen angebracht hat, um vermutlich den Zwischenraum neu aufzufüllen. Dies ist jedoch nicht erfolgt.
Die Vorrichtung für die Kosmetiktücher hing recht wackelig an der Wand.
Der großräumige Safe im Schrank ist nur noch mit einer Schraube an der Schrankrückwand befestigt. Ein Ruck würde genügen, um ihn aus der Halterung zu ziehen.
Das Bett ist ca. 2,40 m x 2,00 m groß und äußerst gemütlich. Ein Federbett liegt über die gesamte Breite. Man hat die Wahl zwischen unterschiedlichen Kopfkissentypen.
Die Klimaanlage ist leicht zu bedienen und sehr effektiv.
Mehrstufige Ventilatoren im Zimmer wären eine Wohltat und eine Alternative zur Klimaanlage, die aufgrund ihrer Effizienz die Raumtemperatur schnell wunschgemäß reguliert. Ventilatoren würden das Raumklima etwas sanfter regulieren, insbesondere bei offener Balkontüre, und brächten noch ein bisschen mehr Charme in die schönen Räumlichkeiten.
Schränke, Sideboards und Nachtschränkchen bieten ausreichend Ablage- und Stauflächen.
Dekor und Einrichtung der Suite haben sich im Vergleich zum Vorjahr nicht geändert. Auch der Ausblick vom Balkon ist immer noch atemberaubend.
Die Junior Suite 592 ist groß, freundlich und hell und liegt im dritten Stock mit Blick auf die Gartenanlage, das Meer und die im Bau befindliche Palm Jebel Ali. Allerdings dringen keine Baugeräusche herüber. Die geplante Erweiterung der Hotelanlage um drei Gebäude und damit um 72 Suiten sowie ein Restaurant ruht derzeit. Von Anfang Juli bis voraussichtlich Ende September wird das Jebel Ali Hotel komplett geschlossen, damit Zimmer und Suiten renoviert werden können. In diesem Zeitraum werden Gäste auf das Palm Tree Court & Spa umgebucht.
Im Anschluss an diese Bauphase wird die Konstruktion der oben genannten Neubauten wieder aufgenommen und voraussichtlich auch die Suiten des Palm Tree Court & Spa renoviert.

Poolanlage:
Die Poolanlagen boten immer noch denselben Anblick wie im Vorjahr: perfekt und sauber.

Plantation Bar:
Wir waren zu einem Empfang in dieser Bar eingeladen. Die Atmosphäre war freundlich und schön. Da in dieser Bar jedoch das Rauchen erlaubt war, blieben wir nur kurz.

Strand:
Auch in diesem Jahr ließ der Strand fast keine Wünsche offen. Zu jeder Zeit standen genügend Liegen und Sonnenschirme zu Verfügung. Das Personal war auch hier sehr freundlich und zuvorkommend. Hin und wieder wurden kleine nasse Handtücher zur Erfrischung gereicht. Das Meer selbst war wunderbar temperiert und lud mit seiner unglaublichen Temperatur richtig zum Verweilen und fast schon zum Plantschen ein.
Man sollte sich allerdings vorsehen, wenn man einfach ins Wasser läuft, da sich nicht nur wunderschöne Fische allmählich ansiedeln, sondern auch eine Vielzahl an Seeigeln. In den einzelnen Zugangsbereichen zum Strand warnen entsprechende Schilder vor diesen etwas unangenehmen Zeitgenossen.

Schwimmt man etwas weiter hinaus, kann man schon Fische beobachten, die sich hier allmählich wohl fühlen. Ich denke, dass es sich beim nächsten Besuch lohnen wird, Tauchermaske und Schnorchel mitzubringen, damit die Schnorchel-Exkursionen etwas länger ausgedehnt werden können. Allerdings sollte man sich, wie auch beim Schnorcheln in den Tropen, entsprechend vor der Sonne schützen. Meist weht ein leichter Wind, der einen die heißen Temperaturen vergessen lässt. Ein schmerzhafter Sonnenbrand könnte die Folge sein.

Weitere Details:
Das Signature Restaurant wurde umgebaut und bietet nun auch organische Küche, die durch Produkte aus dem eigenen Garten bereichert wird.
Das White Orchid Restaurant offeriert dem Gast Köstlichkeiten aus Asien.

Im August 2008 wurde das Oasis Beach Hotel abgerissen. Pläne zur Nutzung des Grundstücks am Jumeirah Beach sind noch nicht bekannt. Aufgrund des Abrisses können Gäste, die in einem der Apartments des Oasis Beach Tower wohnen, den kostenfreien Shuttle nutzen, der täglich zum Jebel Ali Hotel fährt, um hier die Annehmlichkeiten der schönen Anlage und den Strand zu genießen.

Bateaux Dubai

Schon im Oktober 2007 (s. Report) erlag ich der Magie dieses Schiffes. In diesem Jahr hatte ich noch einmal die Gelegenheit, eine Dinner-Cruise zu unternehmen. Und wieder einmal zeigte es sich, dass diese zu den schönsten Möglichkeiten gehört, einen wunderbaren und außergewöhnlichen Abend zu genießen. Mir bleibt nur zu sagen, dass Service, Essen und Ambiente einfach perfekt waren.

Weil das Bateaux Dubai sich so großer Nachfrage erfreut, sollen demnächst zwei weitere Boote sowohl an der Palm Jumeirah als auch an der Palm Jebel Ali anlegen.

Fazit:
Es war wieder eine wunderbare Zeit, die wir in diesem schönen Resort verbringen konnten und ich freue mich darauf, bald wieder zurückzukehren.

Bitte besuchen Sie: www.jebelali-international.com


Stand: Juni 2008

Unter dem Begriff Jebel Ali Golf Resort & Spa werden das Jebel Ali Hotel und das Palm Tree Court and Spa gemeinsam vermarktet.

Bereits im vergangenen Jahr übernachtete ich in zwei Häusern der Jebel Ali International-Hotelkette. In diesem Jahr verbrachte ich ca. 2 Wochen ausschließlich im Palm Tree Court and Spa. Es handelt sich hierbei um ein 5-Sterne-Luxusresort, das zu „The Leading Hotels of the World“ gehört. Dem Gast stehen 134 Suiten in mehreren unterschiedlichen Größen zur Verfügung.

Ich buchte einen Junior Suite und erhielt die Nr. 582. Der Check-In verlief schnell und reibungslos. Und schon konnte ich meine Suite, die sich im vorderen Bereich der Anlage befindet, beziehen. Zur Begrüßung überraschten mich Blumen, Obst, Süßigkeiten und Wein auf dem Tisch.

Der ca. 55 qm große Raum war in Eingangsbereich, Bad sowie Wohn- bzw. Schlafbereich eingeteilt. Die schönen Möbel harmonierten mit den Farben der Dekorationselemente und trugen zum wohnlichen Ambiente bei. Nur der eingebaute, großzügige Kleiderschrank war etwas in die Jahre gekommen. Im Kleiderschrank selbst war ein Safe eingelassen, der leicht zu bedienen war und in dem eine Kameraausrüstung und Papiere genügend Platz fanden. Eine entsprechende Bedienungsanleitung lag in greifbarer Nähe.

Zur Einrichtung gehörten eine Sitzecke mit gemütlichem Sofa und schönem Sessel mit separatem Fußteil, sowie ein Schreibtisch mit bequemem Stuhl. Auf einer separaten Ablage standen Tee, Kaffee, ein Wasserkocher, diverse Gläser und Geschirr bereit. Das Bett war groß und sehr bequem (leider wurden hin und wieder recht altersschwache Bettlaken benutzt, die auch den einen oder anderen rötlichbraunen Fleck aufwiesen). Außerdem hatte man die Wahl zwischen unterschiedlichen Kopfkissentypen.

Das Bad war sehr groß und sehr modern -incl. Bidet- eingerichtet. Ausreichende Ablagemöglichkeiten standen zur Verfügung und die Beleuchtung war auch zufriedenstellend. Große flauschige Badetücher hingen über der Badewanne und vor der separaten Dusche. Leider erhielt ich hin und wieder Hand- bzw. Badetücher mit Flecken. Das sollte in einem solchen Haus nicht passieren.

Der Balkon war sehr geräumig und lud mit seinen Möbeln zum Blick aufs Meer ein.

Im Kleiderschrank fand ich Bademäntel und Pantoffeln. Leider war es nicht möglich, passende Pantoffel zu erhalten. Auch als die entsprechende Größe an der Rezeption notiert wurde, erhielt ich viel zu große Exemplare. Schade, denn sie sahen sehr bequem aus.

Leider erhielt ich auch erst am dritten Tag der Nachfrage ein Bügelbrett und Bügeleisen.

Die Lage der Suite war göttlich. Nahe genug, um endlose Wege zum Restaurant oder zum Parkplatz zu vermeiden. Und weit genug weg, um vom evtl. Trubel am Pool oder am Strand nichts mitzubekommen. Es war sogar möglich, nachts bei weitgeöffneten Balkontüren zu schlafen. Unglaublich schön. Morgens weckten mich die Vögel mit ihrem Gesang.

Wegen des guten Raumklimas nutzte ich die Klimaanlage selten, obwohl sie sehr leicht und intuitiv zu bedienen war.

Während der gesamten Zeit des Aufenthaltes wurde die Suite immer recht sauber gehalten. Der Zimmerservice war gut. Täglich standen Wasserflaschen kostenfrei bereit und die Obstschale wurde immer wieder mit frischem Obst gefüllt. Hin und wieder fehlte einmal die Morgenzeitung. Und einmal abends der sog. Turn Down-Service, der aber an den gesamten anderen Tagen einfach vorbildlich war.

Im La Fontana-Restaurant nahm ich Frühstück und Abendessen ein, die in Buffetform angeboten wurden. Das Frühstücksbuffet war überragend in Auswahl und Qualität und ließ keinerlei Wünsche offen. Allabendlich gab es unterschiedliche Themenbuffets, deren Auswahl und Qualität auch hinreißend waren.

Das Servicepersonal, das überwiegend aus sehr jungen Menschen bestand, war zwar hin und wieder etwas überfordert, sobald die Anzahl der Gäste zunahm, jedoch immer freundlich und hilfsbereit. Wie auch alle anderen Mitarbeiter der Anlage. Seien es die Pool-Boys, die mir immer mit strahlendem Lächeln begegneten oder Restaurantmitarbeiter, Leute an der Rezeption oder auch die Mitarbeiter im Jebel Ali Hotel, wo ich im Übrigen auch hervorragend zu Abend gegessen und dieselben Erfahrungen hinsichtlich Buffetauswahl gemacht habe: Alle waren immer sehr freundlich und sehr hilfsbereit.

Die Anlage selbst hielt, was sie mir im letzten Jahr schon versprach. Sie war großzügig angelegt, sehr sauber und lud zum Verweilen ein. Der Strand war sehr gepflegt, das Meerwasser eine einzige Versuchung.

Das Bauvorhaben The Palm @ Jebel Ali machte rasante Fortschritte, jedoch gab es dadurch keinerlei Belästigungen (Schmutz, Staub, Lärm).

Ich nahm die sehr umfassenden Sportmöglichkeiten der Anlage nicht in Anspruch, auch nicht das Spa-Angebot, allerdings konnte ich mich während der Site Inspection (s. unten) von den vielen hervorragenden Details überzeugen.

Am Ende meines Aufenthaltes verlief der Check-Out etwas chaotisch, und ich hätte mir in diesem Moment etwas mehr Personal an der Rezeption gewünscht, denn der Mitarbeiter musste die Abwicklung immer wieder wegen Telefonate unterbrechen.

Ansonsten war der Aufenthalt hier perfekt und ich habe mich sehr wohl gefühlt.

Im folgenden finden Sie die Details meiner Besichtigung der Jebel Ali Golf Resort & Spa-Anlage:

Bei der Terminvereinbarung hatte ich darauf hingewiesen, dass ich im Vorjahr bereits in einem sog. Standardzimmer im Jebel Ali Hotel übernachtet hatte und somit Räume anderer Kategorien besichtigen wollte. Allerdings stand dann doch leider nur ein Superior Golf View Room zur Verfügung, der im Grunde genommen die gleichen Einrichtungsdetails aufwies, wie das Standardzimmer im vergangenen Jahr (s. dort ausführliche Beschreibung). Doch auch hier trat die Liebe zu den Details wieder in den Vordergrund. Eine Suite konnte leider nicht besichtigt werden.

Im Palm Tree Court and Spa sah ich mir eine sog. Executive Suite an, die sich in der Größe etwas von der Suite unterschied, in der ich übernachtete. Außerdem besaß sie einen Holzfußboden, während meine Suite gefliest war (ein enormer Unterschied).

Eine Royal Jasmine Suite konnte ich mir auch leider nicht ansehen. Doch hörte ich, dass sie sich lediglich im Hinblick auf zusätzliche Leistungen von den anderen Suiten unterscheidet. Das Personal kümmert sich um z.B. das Aus- und Einpacken der Koffer, ebenso um das Bügeln der Kleidung. Das Champagnerfrühstück ist im Preis enthalten, genauso wie Tee, Kaffee, Soft Drinks und Snacks in der Royal Jasmine Lounge. Außerdem kann man in dieser Lounge täglich bei Champagner und Cocktails das Live-Entertainment genießen.

Das geplante Bauprojekt wird eine Erweiterung um ca. 75 Executive Suiten umfassen, sowie ein weiteres Restaurant und vermutlich einen separaten Pool, der nur von den Gästen des Palm Tree Court and Spa benutzt werden kann.

Bei meinem Rundgang, der wegen seiner langen Wege in einem GolfCart erfolgte, habe ich die Vielzahl der Sportmöglichkeiten entdecken können: den 9-Loch Par 36 Golfplatz, den Club Joumana der in seinen luftigen Hallen eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet: seien es Fitnesstraining an modernen Geräten, Squash und Badminton in klimatisierten Räumen oder die Sauna, mit entsprechenden Umkleideräumen etc. Auf der Außenanlage kann man wählen zwischen Wasserski, Windsurfen, Tretboote, Beach Volleyball, Hochseefischen und Tennis, um hier nur Einiges zu nennen.

Man sagte mir, dass das Jebel Ali Golf Resort and Spa das einzige Resort in Dubai sei, das vollklimatisierte Pferdeställe biete, außerdem einen großzügigen Reitplatz, auf dem man Reitstunden buchen könne. Mich haben die Pferde sehr beeindruckt, die man in den frühen Morgen- und späten Abendstunden dort beobachten konnte.

Als Gast des Jebel Ali Golf Resort and Spa kann man alle Pools und alle Restaurants nutzen, egal, ob man im Hotel oder im Palm Tree Court wohnt. Insofern stehen wirklich viele, viele Möglichkeiten zur Verfügung, den Tag zu verbringen.

Der Blick in den Spabereich bestätigte meine Vermutung, dass es sich auch hier um etwas Erstklassiges handeln würde. Der Eingangsbereich selbst war in warmen Farbtönen gehalten, das Personal sehr freundlich und hilfsbereit. Zwar konnte ich mir aus Diskretionsgründen nicht alle Räumlichkeiten ansehen, doch reichte das, was ich sehen konnte, schon aus, um mich auf den nächsten Besuch zu freuen. Leider war es mir aus Zeitgründen nicht möglich, während meines Aufenthaltes das Spa zu benutzen.

Fazit: Beim Jebel Ali Golf Resort and Spa handelt es sich um ein Gesamtkonzept, das besser nicht sein kann, um Wohlfühlatmosphäre zu schaffen und dem Gast wirklich ein Zuhause fern der Heimat zu vermitteln. Zwar liegt das Resort ca. 40 Fahrminuten (je nach Verkehrsaufkommen) vom Flughafen Dubai entfernt, doch ist es auf jeden Fall diesen Umstand wert. Man liegt etwas weitab vom Zentrum, doch ist das Resort perfekt für diejenigen, die tagsüber unterwegs sein und am Abend in die Ruhe und Abgeschiedenheit zurückzukehren wollen, die die Anlage bietet. Man sollte sich überlegen, ob man einen Mietwagen nehmen möchte. Ich rate allerdings davon ab, diesen bereits am Flughafen in Empfang zu nehmen, denn dort herrscht das Chaos schlechthin auf den Straßen. Ich habe mir den Wagen zum Hotel bringen lassen. Dies war perfekt. Ebenso wurde der Wagen dort wieder abgeholt. Wenn man keine eigenen Exkursionen in und um Dubai machen möchte, stehen noch hoteleigene Shuttle-Busse zur Verfügung, die in regelmäßigen Abständen und mehrmals am Tag die großen Einkaufszentren in der Umgebung anfahren. Ein schöner und kostenloser Service. Außerdem kann man auch entsprechende Touren an der jeweiligen Rezeption buchen.

Ich freue mich schon jetzt auf meinen nächsten Aufenthalt im Jebel Ali Golf Resort and Spa.

Bitte besuchen Sie: www.jebelali-international.com


Stand: Oktober 2007

Die Häuser der Jebel Ali Hotelkette befinden sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Der Portfolio umfasst das Jebel Ali Golf Resort & Spa mit dem Palm Tree Court & Spa, das Hatta Fort Hotel, das Oasis Beach Hotel, die Oasis Beach Towers und den Jebel Ali International Shooting Club and Centre of Excellence. Auch das Bateaux Dubai gehört zu dieser exklusiven Auswahl.

Palm Tree Court & Spa

Leider wurde mir eine Besichtigung der Zimmer in diesem Hause nicht ermöglicht. Allerdings konnte ich mir die Anlage, die direkt an das Jebel Ali Hotel grenzt und quasi mit ihr verschmilzt, wenigstens während einer kurzen Fahrt mit dem Golf Cart kurz ansehen. Wie auch nebenan wirkte alles sehr sauber und geschmackvoll.

Fazit zu den Jebel Ali International Hotels:
Aufgrund meiner gesamten Erfahrungen kann ich einfach nur sagen, dass es sich bei den Jebel Ali International Hotels um Häuser der Extraklasse handelt, in die ich jederzeit gerne zurückkehren möchte.



English:

As of June 2010

We returned to the Palm Tree Court and Spa to enjoy a three weeks stay.

The people of Praivit Luxusreisen, Cologne, arranged the entire package (flight, transfers, half board and rental car) for us.

Upon arrival in Dubai our driver greeted us very friendly and took us to Jebel Ali.

Check-in at the hotel went smooth and easy as usual although we would have appreciated a welcome drink upon arrival.

Fortunately early check in was available, so we could take our suite 595 straight away. We were back again. Back in the same building and back to the style we liked. It seemed as if meanwhile time had come to a standstill. Was it really months ago that we left? It was still the same décor, the same furniture we knew from our last suite next door. In case you want to read about further details on the type of accommodation and interior design please scroll down to my last report.

We recognized many of the staff members, who welcomed us. It was a great feeling. Something almost like being home again.

The beach and garden areas still looked very well, the pools invited us for a swim. And the familiar restaurants still offered their different cuisines.

It was a pleasure to be back again.

Of course sometimes the towels were not really spotless. And some of the staff were not as ultra attentive as others and did not recognize the used dishes on the guest tables. But … don´t we all have a bad day sometimes?

I mostly like the vastness of the entire property. Nobody should think about going to the beach before dawn and put their towel on the lounger in order to block it. There are more than enough of those comfortable loungers available. And staff takes care of them once the guests leave. They take the used towels and move the loungers back so the next guest has the same nice setting to choose from. Unfortunately sometimes not enough staff was available so guests had to wait quite some time to get a towel or an umbrella.

We usually dined at La Fontana (Palm Tree Court) or at the Ibn Majed Restaurant (Jebel Ali Hotel). La Fontana is kind of a family restaurant with a nice and laid-back atmosphere. Ibn Majed is more stylish. You dress in a more fancy way to have dinner there. Also staff is a bit different, a bit more quiet and a bit more reserved. Both restaurants offer perfect cuisine. Chef Samir Sadekar of Ibn Majed knows how to spoil his guests by creating culinary artwork subtly flavoured with those amazing spices of orient and occident.

Are you in to a movie night at the pool? No problem. Palm Tree Court now offers this treat as well. Sit back on your comfortable lounger next to the pool, sip your cocktail, have some popcorn and watch a nice movie. Of course you can jump into the pool, grab one of those swim loungers and enjoy the movie night from there.

Like last year the shuttle takes the guests to the Ibn Battuta Mall or the Mall of the Emirates as well as to the Gold & Diamond Park or to the Aquaventure Park at the Atlantis Hotel.

Again I was delighted to stay at the Palm Tree Court and Spa. I had a great time and a good feeling about the location and am looking forward to returning again … and again … and again …

Please visit: www.jebelali-international.com

As of October 2009

Although we were not staying at the Palm Tree Court and Spa this time we decided on spending at least a day out on the beach. The day pass for visitors costs AED 180 per person and day.

As usual pool area and beach were very clean, tidy and beautiful as always. Different signs on the beach asked to be aware of sea urchins and jelly fish.

Although the construction work on the Palm Jebel Ali was continued there were no sounds of traffic or else disturbing the quietness on the beach.

The vast shower- and changing areas by the pool are very clean. Shower gel, shampoo and lotion are free to use.

Dinner at La Fontana: Selection and presentation of the items as well as the service were –as usual- very good.

On a second evening we decided to have dinner at the White Orchid Restaurant: The perfect service joined a perfect meal. The White Orchid Bar offers a very good selection of alcoholic and non-alcoholic cocktails.

Employees at the front desk were also as friendly and helpful as ever.

At this time the entire Jebel Ali Hotel is closed for renovation and refurbishment, which will probably be finished by beginning of December.

After completion work at the new suite extension of the Palm Tree Court and Spa will be continued, probably including working on a new restaurant.

The famous Jumana Show is still on hold until February 2010.

As of June 2008:

Jebel Ali Hotel and Palm Tree Court and Spa are jointly marketed under the name Jebel Ali Golf Resort & Spa.

Already last year I have stayed at two of the Jebel Ali International properties. This year I took two weeks to exclusively experience the Palm Tree Court and Spa, which is a 5 star luxury resort, belonging to The Leading Hotels of the World. 134 suites of different sizes are available.

I booked a Junior Suite and was quickly checked in to No. 582, which is located almost closest to the reception area, but in a different building. As a beautiful welcome flowers, fruits, sweets and wine were waiting for me on the table.

The about 55 sqm large suite was divided into entrée, bathroom and living- / bedroom. The nice furniture went well with the other pieces of the interior design and added to the comfortable ambience. Only the built-in and large wardrobe was a bit aged. A safe had been integrated into the wardrobe, which was easy to handle and large enough for camera equipment and documents. A manual was available too.

The wardrobe held bath robes and slippers. Unfortunately it was kind of impossible to get fitting slippers, even not after leaving the necessary size information at the front desk. What a pity, as they really looked very comfortable.

An iron and ironing board were only delivered after asking for three days in a row.

The living room area consisted of a cozy sofa and a nice armchair with a separate piece on which you could rest your feet after a long day, as well as a writing desk with a comfortable chair. A separate side board held tea, coffee, a water kettle and nice dishware. The bed was quite large and very comfortable (unfortunately now and then aged bed sheets were used, sometimes with strange little red and brownish spots). I also had the choice of different types of pillows.

The bathroom was large and very stylish (incl. a bidet) and equipped with decent space to hold my accessories. The lighting was satisfying. Large and fluffy bath towels were arranged above the bathtub and in front of the shower. Unfortunately I sometimes received spotted towels.

The spacious balcony with its comfortable furniture invited to take time and watch the sea.

The location of the suite was just heavenly. Close enough to avoid taking long walks to the restaurant or to the car park. Far away from possibly being disturbed by noises from the pool area or the beach. Even leaving the balcony doors open at night was possible. Only the singing of the birds woke me in the morning. And this was just beautiful.

Due to the perfect temperatures I rarely used the air condition (which was just easy to be handled).

During the entire stay the cleaning service was just excellent. On a daily basis I received complimentary water bottles. And the fruit bowl was replenished accordingly. A few times I was missing the morning papers, and the turn-down service one night. But during the other days everything was just exceptional.

At the La Fontana restaurant I had breakfast and dinner, which both had been buffet type. The breakfast buffet was just amazing concerning the huge selection as well as the quality. I did not miss anything. Each evening a different theme buffet was presented, which really exceeded in selection and quality of the items.

Although the employees, mostly being very young, seemed to be a bit overstrained as soon as the amount of guests increased, but were nevertheless very friendly and helpful. As well as all other employees of the property. Let it be the pool boys, who approached me with a friendly smile or the employees of the restaurants, people at the front desk or the staff at the Jebel Ali Hotel, where I also had dinner and made the same experiences concerning the selection of buffet items and the service: Everybody was very friendly and very helpful.

The property itself kept what it had promised me already last year. Spacious, very clean and very inviting. The beach was spotless, the sea just a sin, not able to be resisted.

Although the project The Palm @ Jebel Ali progressed immensely it did not bother the guests with dirt, dust or noise.

Unfortunately I did not make use of the extensive choice of sporting opportunities or the Spa. During my site inspection (please read below) I was able to at least check all the exciting details.

At the end of my stay the check-out was quite messy – I had wished for more people at the front desk as the only employee available had to take care of my checking out as well as of all the phone calls coming in during that time.

Besides those little things my stay was just perfect and I felt being treated very well.

Following please find the details of my site inspection at the Jebel Ali Golf Resort and Spa:

When making the appointment I advised that I already stayed at a standard room at the Jebel Ali Hotel in the past year and wanted to see rooms of different categories. Unfortunately only a Superior Golf View Room was available, which featured almost the same interior including the lovely details as the Standard Room (see last year´s description). I was also not able to see a suite.

At the Palm Tree Court and Spa I inspected an Executive Suite, which was a little bit larger than my Junior Suite and featured a lovely wooden floor, whereas my Junior Suite had tiles (which made a big difference with regards to the coziness).

A Royal Jasmine Suite was not available. I have been told that the difference just lies in the additional services, e.g. unpacking and packing of the luggage, as well as ironing of the attire. Champagne breakfast is included as well as tea, coffee, soft drinks and snacks at the Royal Jasmine Lounge. Here you can also enjoy champagne and cocktails during the daily live entertainment.

A proposed construction project will include the extension of 75 Executive Suites, as well as a restaurant and eventually another pool which will be only available for Palm Tree Court and Spa guests.

During my extensive site inspection, which has been carried out in a golf cart (due to the long distances), I encountered many of the different sporting challenges: the 9 hole Par 36 golf court, the Club Joumana with its airy and air conditioned gym, featuring state-of-the-art equipment, squash and badminton. Or the sauna with changing rooms. Outdoors a selection of waterskiing, windsurfing, paddle boating, beach volleyball, fishing and tennis is available, just to mention a few.

I have been told that the Jebel Ali Golf Resort and Spa is the only resort in Dubai featuring air conditioned horse stables, as well as a large outdoor riding ring, where you can book lessons. I was very impressed by the wonderful horses which could be seen outside during the early morning and late evening hours.

As a guest of the Jebel Ali Golf Resort and Spa all pools and restaurants are available to you and it does not matter if you are staying at the hotel or the Palm Tree Court. Seeing that there are almost endless ways to enjoy the day.

When I looked at the Spa, I knew this would be first class as well. The entrée was designed in warm and welcoming colors, the staff was again very friendly and helpful. Although due to matters of discretion I could not check out all the rooms including the treatment rooms, I was really looking forward to a treatment myself. Unfortunately I was not able to finally carry this out – due to matters of time.

Conclusion: The Jebel Ali Golf Resort and Spa is a concept in itself to promise wellbeing to each guest and finally hold that promise, so that the guest gains a home away from home. Although the resort is quite a bit away from Dubai (40 minutes of driving from the International Airport depending on traffic), but it is really worth it. This resort is just perfect for those travelers, who want to be on the road and exploring Dubai and its vicinity during the day and enjoy quietness and seclusion at night. Also one should think about renting a car. But I do not suggest picking up the car at the airport as the traffic situation there is horrible. I had my car delivered to the hotel and picked up there afterwards as well, which was just perfect. If you do not want to drive yourself around Dubai, you can also use the shuttle, which takes you to the nearby shopping malls on a regular schedule. This service is very comfortable and free of charge. Additionally you can book tours and excursions with the concierge accordingly.

I am really looking forward to staying at the Jebel Ali Golf Resort and Spa again.

Please visit: www.jebelali-international.com

As of October 2007

The Jebel Ali International hotel properties are based in theUnited Arab Emirates. The portfolio includes the Jebel Ali Golf Resort & Spa and the Palm Tree Court & Spa, the Hatta Fort Hotel, the Oasis Beach Hotel, the Oasis Beach Towers and the Jebel Ali International Shooting Club and Center of Excellence.The Bateaux Dubai is also part of this exclusive collection.

Palm Tree Court & Spa

Unfortunately I was not able to do a site inspection of the rooms. But at least I was quickly taken around the property in a golf cart so I could get an impression of the surroundings of the Palm Tree Court & Spa, which blends into the Jebel Ali Hotel property. Everything seemed to be very clean and tasteful here as well.

Finally about the Jebel Ali International Hotels:
Due to my experiences I can only say, that the Jebel Ali International Hotels are high class properties to which I would like to return again.