Thai Airways / Lufthansa – Jan 2008

Kategorie: Airlines

Datum: 25.01.08
DUS-FRA: Code Share mit Lufthansa, Flugnummer:LH 809

Sitzaufteilung / Fluggerät: 3-3 / 737-300

Eine freundliche Lufthansa-Mitarbeiterin erledigte den Check-In in Düsseldorf schnell und unkompliziert. Am Gate wurde der Gate-Wechsel rechtzeitig durchgegeben. Nervig war es, dass direkt in Gate-Nähe geraucht werden durfte. Das Boarding verlief zügig und effizient. Leider startete die Maschine mit ein paar Minuten Verzögerung. Meine schriftliche Buchungsbestätigung, die ich von expedia.de erhalten hatte, sagte aus, dass an Bord Getränke ausgeschenkt werden würden. Doch dies erfolgte lediglich im vorderen Teil des Flugzeuges.

Bei der Maschine handelte es sich um eine 737-300 (Bestuhlung 3-3). Der Sitzabstand war angenehm.

Bei der etwas verspäteten Landung im Frankfurt wurde kein Gate zugeteilt. Alle Passagiere stiegen in den Bus und wurden zum Terminal gebracht. Die weitere Beschilderung war etwas verwirrend. Wer den Frankfurter Flughafen nicht kennt, muss sich ab hier durchfragen, um lange Wegstrecken zu vermeiden. Insbesondere, wenn man auch noch keine Gate-Information für den Weiterflug besitzt. Allerdings erhielt ich an einem der freien Lufthansa-Schalter freundliche und kompetente Hilfe. Wem lediglich eine knappe Umsteigezeit zur Verfügung steht, der sollte sich direkt auf den Weg zum Gate begeben. Denn die Warteschlagen an den Passkontrollen können sehr lang sein. An dieser Passkontrolle wurde ein neues Kontrollsystem vorgestellt, das demnächst ohne Zollbeamten auskommen soll. Leider hatte ich keine Gelegenheit, weitere Information hierzu zu erhalten.

Vor und hinter der Passkontrolle hat man Gelegenheit zum Duty Free-Einkauf, doch ist es schier unmöglich, eine konkrete Aussage zu erhalten, welche Artikel nun bei internationalen Flügen genau mit an Bord genommen werden dürfen und welche nicht.

FRA-BKK, Flugnummer: TG 921
Sitzaufteilung / Fluggerät: 3-4-3 / 747-400

Die gesamte Abwicklung verlief schnell und effizient. Das Boarding wurde nach Reihen durchgeführt und auch konsequent durchgehalten, d.h. Passagiere, die nicht in den aufgerufenen Sitzreihen gebucht waren, wurden wieder zurückgeschickt und gebeten, zu warten, bis die betreffenden Reihen aufgerufen wurden. Dadurch verlief das Boarding der 747-400 ungewöhnlich schnell.

Die Maschine selbst war komfortabel, die Sitzaufteilung 3-4-3. Das Personal war freundlich und hilfsbereit. Der Sitzabstand war ebenfalls komfortabel genug, um den ca. 9,5 Stunden dauernden Flug gemütlich zu erleben. Die Mahlzeiten waren gut. Recht zügig wurden Speisen und Getränke angeboten und auch wieder abgeräumt. Die Stimmung an Bord war sehr entspannt. Leider gab es kein Video on Demand und die große Leinwand in der Mitte war nicht wirklich gut einzusehen, insbesondere für Gäste, die am Fenster saßen.

Bei Ankunft in Bangkok verließen die Passagiere fast genauso schnell den Flieger, wie sie ihn in Frankfurt betreten haben. Eine sehr gute Organisation und eine angenehme Reise.

BKK-Airport:
Der Flughafen Bangkok International ist sehr weitläufig, die Beschilderung der Wege zu den einzelnen Gates sehr gut. Der Flughafen ist sehr sauber und klar strukturiert. Man sah Sicherheitspersonal an jeder Ecke. Eine große Vielfalt an Duty Free Shops und Restaurants säumten die Wege zu den Terminals und Gates.

BKK-DPS, Flugnummer: TG 431 (26.01.08)
Sitzaufteilung / Fluggerät: 2-4-2 / A 320
Die Abwicklung am Gate selbst verlief schnell und unkompliziert. Das boarding ebenfalls. Die einzelnen Reihen wurden aufgerufen und jene Passagiere um Geduld gebeten, die an Bord gehen wollten, ohne dass ihre Sitzreihe aufgerufen war.

An Bord wurde man wieder ausgesucht höflich begrüßt und der Service war sehr zuvorkommend. Das Essen war gut. Ich hatte den Sitz 45A. Die Rückseite des Vordersitzes war sehr fleckig und auch mein Sitz selbst. Die Ablagetasche am Vordersitz war einseitig ausgerissen und hing nach vorne. Der Sitzabstand war ok für die Dauer des Fluges.

Alles in allem ein angenehmer Flug.

DPS-Airport:
Die Einreiseformalitäten bei Ankunft in Denpasar waren schnell erledigt. Zuerst zahlte man –je nach Dauer des Aufenthaltes- die Einreisegebühr in USD. Da scheinbar alle Passagiere abgezahlte Summen vorlegten, verlief diese Angelegenheit unglaublich schnell. Es war eine Sache von wenigen Minuten. Anschließend erfolgte die Einreiseformalität. Aber auch hier arbeitete das Personal schnell und sehr effizient. Die Gepäckausgabe allerdings zog sich etwas hin. Doch schließlich war auch mein Koffer auf Bali eingetroffen.

Datum: 09.02.08
DPS-BKK, Flugnummer: TG 432

Sitzaufteilung / Fluggerät: 2-4-2 / A 320
Nach einem superschnellen und supereffizienten Check-In am Schalter der Thai Airways konnte ich mich auf den Heimflug freuen. Auch auf diesem Flug saß ich auf Platz 45A und musste schmunzelnd feststellen, dass es dieselbe Maschine war, mit der ich nach Denpasar gekommen bin: derselbe fleckige Sitz, dieselbe halb abgerissene Tasche. Allerdings waren das Personal und der Service an Bord wieder sehr gut.

BKK-FRA, Flugnummer: LH 783
Dieser Flug wurde mit Lufthansa durchgeführt. Vor vielen Jahren hatte ich ein enttäuschendes Flugerlebnis mit Lufthansa. Doch ich hoffte, dass sich mittlerweile etwas geändert hatte.

Bei einer Sitzaufteilung von 3-4-3 in einer neuen 747 hatte ich einen Fensterplatz. Der Abstand zum Vordersitz war katastrophal und fast schon gesundheitsgefährdend, denn bei einer Körpergröße von 170 cm berührte ich mit den Knien schon den Vordersitz. Die Voraussetzungen für den 11-stündigen Flug nach Frankfurt waren damit sehr schlecht. Gut, dass der Mittelplatz freiblieb, so konnte ich mich mit meinem Sitznachbarn arrangieren und die Füße im Mittelbereich platzieren. Es wäre eine Katastrophe gewesen, hätte sich ein weiterer Passagier zu uns gesetzt. Das Personal verhielt sich während des gesamten Fluges sehr kühl und zurückhaltend.

FRA-DUS, Flugnummer: LH 800
Sitzaufteilung / Fluggerät: 3-3 / 737
Die Maschine landete pünktlich in Frankfurt. Zwar war es ein weiter Weg zum Gate für den Flug nach Düsseldorf, doch ich habe es geschafft. Die Maschine verließ Frankfurt pünktlich. Es handelte sich um eine 737 mit mehr Beinfreiheit zum Vordersitz als die 747, mit der ich aus Bangkok eingetroffen war. Diese Geschäftspolitik der Lufthansa ist für mich nicht nachvollziehbar und die Fluggesellschaft disqualifiziert sich dafür bei mir für weitere Langstreckenflüge.